Ergänzend zum Shop, werden hier nach und nach lesenswerte Artikel beigefügt. Der Sinn darin liegt, dem Besucher des Shops einen tiefgründigeren Einblick in die Materie zu ermöglichen und sich bislang unbekannte Informationen zu sichern.



Das Geheimnis der 91 essentiellen Nährstoffe

Würde man Jemanden fragen, welche Mineralien wichtig sind, wäre die Rede wahrscheinlich von Eisen, Magnesium, Calcium.. Aber was ist mit allen anderen Elementen?
Ich empfehle oft Schwefel, was den meisten Menschen auch unbekannt ist. Da es sich jedoch um lebensnotwendige Nährstoffe handelt, muss darüber dringend aufgeklärt werden. Vorallem die Tatsache, das diese aufgrund von Kunstdünger und chemiebelasteter Umwelt, in der Nahrung kaum noch enthalten sind, sollte zu Denken geben.
Auch nur der Mangel eines einzigen Mineralstoffes kann zu Krankheiten und anderen gesundheitlichen Folgen führen. Genauso ermöglicht die Zufuhr eines einzigen Stoffes, den Körper auf einem ganz anderen Niveau arbeiten zu lassen. Der Sinn in der Natur liegt aber darin, das all diese Elemente in einem komplexen Verhältnis zusammen arbeiten. Jeder Nährstoff, bewegt im Körper ein kleines Zahnrädchen und nur wenn alle vorhanden sind kann das ganze System perfekt funktionieren. Allerdings bedeutet das auch, dass unser Körper heutzutage dieses hohe Niveau zu funktionieren, gar nicht mehr gewöhnt ist. D.h. Wenn man beginnt die Mineralstoffe (in natürlicher Form) zuzuführen, findet erstmal eine Entgiftung statt. Verschiedene Vorgänge, die lange Zeit eingeschlafen waren, beginnen dann sich zu "aktivieren". Dabei fallen dann ersteinmal "Aufräumungsarbeiten" an. Generell wissen viele Menschen nicht, dass unser Körper sogar aus Gold und Silber besteht. Damit ergibt sich auch der Sinn von Gold- oder Silberschmuck. In vielen Kulturen ist es immer noch Tradition Goldschmuck zu tragen. Der Körper kann die Elemente auch über die Haut aufnehmen. 

©Kyriaki 

Warum die Gesundheit des Gehirns so wichtig ist

Die Quelle unserer Intelligenz ist unser Geist, jedoch  fungiert unser Gehirn als Übersetzungsmaschine. Die Intelligenz des Geistes kann sich nur so weit äußern, wie die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns es zulässt. 
Wenn unser Gehirn also geschädigt ist, bringt auch die beste Genetik nichts. Denn dann lässt sich das Potential unseres Geistes nicht in kognitive Fähigkeiten umwandeln. So passiert es, dass in unserer Welt hochintelligente Menschen geboren werden, diese aber bis zu ihrem Tod nicht erfahren, welches Potential sie hätten haben können. Das Gehirn, nimmt wie alle Organe  Schaden durch Chemikalien in der Nahrung, Fluoride, Schwermetalle, Toxine, Mangel an Mineralien und Mangel an hochwertigen Fetten, die dann durch künstliche Industriefette (Fast Food,  Fertigprodukte,...) ersetzt werden. Jedoch lassen diese schädlichen Transfettsäuren das Gewebe und die Zellen starr werden. Die Folgen von erstarrten Zellen, leeren Synapsen und „Abfall“  der sich im Gehirn abgelagert hat sind unaufzählbar und bilden eine gestörte Grundlage für unsere komplette Psyche. Ganz zu schweigen dessen, das der IQ um einiges sinkt. Das fatale an dieser Schädigung des Gehirns, ist das dies ein schwer nachvollziehbarer schleichender Prozess ist. Während jegliche körperliche Beschwerden sich schnell bemerkbar machen, erkennt kaum einer den Zustand in dem das Gehirn sich befindet. Wie denn auch, wenn man nie einen Vergleich hatte, wie es sich anfühlt, wenn das Gehirn zu 100% funktioniert, man plötzlich dazu im Stande ist viel schneller und komplexer zu denken, Glückshormone ausgeschüttet werden, die Aktivität von Träumen ein riesiges Ausmaß annimmt, man sich ausgeglichen fühlt, Angststörungen und Depressionen verschwinden und vieles mehr..  Man wird bis zu seinem Lebensende fälschlicherweise glauben, die negativen Emotionen und Gedanken gehören zum eigenen Charakter. 

©Kyriaki 

Warnsignale des Körpers

 Symptome, die man oft für "normal" hält, wie Kopfschmerzen, häufige Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Hautprobleme, Müdigkeit, unangenehme Periode/Schmerzen, Augenringe, geschädigtes Haar, Schlafprobleme, eben alles, wovon viele Menschen betroffen sind.. Sind nicht normal! Und deuten jetzt schon darauf hin, dass im Körper einiges schief läuft. 
Man kann das alles hinnehmen und wie gewohnt weiter leben. Aber die Ursache der Symptome bleibt weiterhin bestehen und wird nicht aufhören sich bemerkbar zu machen. Wer also vor hat, erleichtert zu leben, ohne jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt, auf Medikamente angewiesen zu sein, die wiederum neue Beschwerden generieren, der sollte damit beginnen die Warnsignale zu hören und richtig zu deuten. 🧐🌱 
Die meisten Menschen wissen leider nicht mehr, wie es sich anfühlt gesund zu sein. Sie fühlen sich fit, aber verwechseln dieses Gefühl mit Hyperaktivität. Wobei Hyperaktivität ein Symptom von Nährstoffmangel darstellt. Man kann bei den meisten Menschen einen Schwebezustand beobachten. Mal hyperaktiv, mal schlapp und müde, jedoch nie im perfekten Gleichgewicht. 
Die Lösung? Angeblich "harmlose" Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe nehmen und die Nährstoffspeicher wieder auffüllen. Generell sollte man sich die langfristigen Folgen bewusst machen und in seine Gesundheit jetzt schon investieren, um sich später die Beschwerden und den Teufelskreis in der Pharmaindustrie zu sparen.

©Kyriaki 

Die Folgen von übermäßigem Getreidekonsum

Unser heutiges Getreide ist leider stark verändert und manipuliert, wesshalb es unnatürlich viel Gluten enthält. Das kann unser Darm in diesem Maß nicht mehr verarbeiten. Gluten ist das Klebereiweiß im Getreide. Nur leider "verklebt" dadurch auch unser Darm, vorallem beim regelmäßigen Verzehr von Weizenprodukten. 
Ist der Darm nicht sauber, können auch Nährstoffe nicht ausreichend absorbiert werden. Außerdem bilden sich Fäulnisbakterien im Verdauungstrakt, die Toxine, Gase und sogar Alkohol freisetzen, was wiederrum alles über die Darmschleimhaut in die Blutbahn gerät. Die Folgen davon: Erschöpfung, Müdigkeit, "benebelter" Kopf, Kopfschmerzen, Hautunreinheiten, usw. 
Der Organismus wird quasi non-stop rückvergiftet, durch den Zustand des eigenen Darms. Die Gase die in einem überlasteten Darm enstehen können sogar Herzrhythmusstörungen verursachen. Desweiteren sendet unser Darm Informationen ans Gehirn, was unsere Gedanken und Laune maßgeblich beeinflusst.
Ein weiteres Problem des Getreides, weches wir konsumieren ist auch Glyphosat. Unser Getreide wird mit den extrem toxischen Mitteln vom Gentechnik-Konzern Monsanto, zur Unkrautvernichtung behandelt. 
Die Folgen von übermäßigem Getreidekonsum sind unteranderem: 
gestörte Barrierefunktion des Darms, Autoimmunerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Multiple Sklerose,..), Allergien, Entzündungen, Nährstoffmangel, Magen-Darm Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Untergewicht, Depression, Autismus, Unfruchtbarkeit, Krebs, Alzheimer, Hauterkrankungen, Infektanfälligkeit/geschwächtes Immunsystem, Schlafprobleme, ADHS, usw.

 ©Kyriaki 

Vitamin D

Wie paradox es ist, sich mit Sonnencreme angeblich zu schützen, die aber einerseits krebserregende giftige Substanzen enthält und andererseits auch die Vitamin D Bildung in der Haut blockiert.
Vitamin D Mangel wiedderum ist eine der Ursachen von Krebs. Fakt ist: 90% der Menschen in Deutschland leiden unter einem Vitamin D Mangel, auch im Sommer.
Aufgaben von Vitamin D:
Notwendig für die Calciumaufnahme, reguliert den Hormonhaushalt,Krebsvorsorge, hemmt das Wachstum von Tumoren in jedem Stadium, wirkt auf alle Körperzellen und Organe, wichtig für die Herzgesundheit, notwendig für das Immunsystem, optimiert die Gehirnfunktion, reguliert den Blutzuckerspiegel
Anzeichen von Vitamin D Mangel:
starke Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Knochenschmerzen, schlechte Wundheilung, Rückenschmerzen, Haarausfall, Hauterkrankungen, übermäßiges Schwitzen, Verdauungsbeschwerden, Muskelschmerzen, Atemprobleme, Kopfschmerzen, Allergien, Bluthochdruck, Schlaflosigkeit
Vitamin D Mangel steht im Bezug zu:
Unfruchtbarkeit, Depression, Schuppenflechte, Akne, Schilddrüsenerkrankungen, Arthritisches Rheuma, Alzheimer, Parkinson, Autoimmunerkrankungen, PMS, Diabetes, Schizophrenie, Allergien, Krebs, usw.


©Kyriaki 

Zusammenspiel von Körper und Psyche

Viele Menschen nehmen an, Beschwerden die sich auf mentaler Ebene abspielen, sind als etwas Getrenntes vom Körper zu betrachten.  Oft (nicht nur) sind jedoch auch psychische Probleme, auf körperlicher Ebene zu betrachten. Manchmal liegt die Ursache nicht in unserem Wesen, sondern in unserem Organismus, beispielsweise dem Hormonsystem oder dem Gehirn. Faktoren wie,

starke Blutzuckerschwankungen, Störungen des Hormonssystems, Nährstoffmangel, schlechte Darmflora und Leaky-Gut-Syndrom,  Allergien und- Unverträglichkeit, Sauerstoffmangel, dickflüssiges Blut, usw. ausgelöst durch eine falsche Ernährung, gehen Hand in Hand mit psychischen Beschwerden wie Depression oder Angststörungen. So kann beispielsweise ein Chrommangel mit gleichzeitiger Kohlenhydrat, bzw. Zuckerlastigen Ernährung  (Kohlenhydrate = Zucker) die Ursache für ADHS, Depression, bipolare Störungen, Überreizbarkeit usw. sein.

Wir alle kennen das Gefühl der Unterzuckerung, wenn der Hunger Menschen in Furien verwandelt. Man fühlt sich gereizt und vielleicht sogar aggressiv. Diese Unterzuckerung tritt aber nur bei einer stark Kohlenhydratreichen Ernährung ein. Sie lassen den Blutzucker schnell nach oben steigen, doch genauso schnell fällt er auch wieder ab. Ernährt man sich überwiegend frei von Zucker und isolierten Kohlenhydraten, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant und damit auch unsere Stimmung. Man fühlt sich in Folge gelassener, ruhiger, stressresistenter, weniger hysterisch,.. Außerdem gelingt somit auch das Fasten problemlos, ohne die typischen Erscheinungen einer Unterzuckerung.

Dieses Beispiel soll nur anhand des Blutzuckerspiegels den mächtigen Einfluss auf die Psyche erklären. Nehmen wir einmal an, ein Mensch ist von mehreren der Oben genannten Faktoren betroffen und das über einen längeren Zeitraum hinweg. Ist es nun nicht logisch, das ein chronisches, unbehandeltes Problem auf körperlicher Ebene sich nach einiger Zeit auch als chronisches Problem auf der mentalen Ebene bemerkbar macht?

Bitte beachtet: Ich möchte keinesfalls die Schwere und Ernsthaftigkeit von psychischen Erkrankungen herunterspielen!  Es geht einzig und allein darum, mögliche Zusammenhänge aufzuklären.

©Kyriaki